Top Thema

Insektenschutz

Mit dem warmen Wetter nimmt auch die Mücken-, Zecken- und Stechfliegenplage wieder zu. Es gibt jedoch reichlich Mittel um sich zu schützen. Wichtig ist, dass diese regelmäßig aufgetragen werden.
Nicht jeder leidet gleich stark unter Insekten. Es hängt mit dem Körpergeruch zusammen, dass z.B. Mücken auf einige Personen eher fliegen als auf andere. Deshalb enthalten alle Mittel Geruchsstoffe, die auf Insekten abschreckend wirken.               

Natürliche Mittel
Es werden sehr viele gute Mittel auf natürlicher Basis angeboten. Im Vergleich zu herkömmlichen Mitteln haben natürliche bei den Anwendern ein gutes Image bezüglich Verträglichkeit und Wirksamkeit. Sie enthalten sehr häufig ätherische Öle. Nachteil der ätherischen Öle ist, dass sie relativ schnell verfliegen, vor allem bei Hitze und Bewegung. Deshalb müssen sie häufiger aufgetragen werden.

Natürliche Mittel werden häufig von Personen verlangt, die zu Allergien neigen. Diese Bevorzugung aufgrund des Allergie-Risikos ist allerdings nicht gerechtfertigt, denn grundsätzlich kann auf jedes Mittel allergisch reagiert werden. Das gilt auch für die Anwendung bei Tieren.
In der Wirksamkeit sind jedoch herkömmliche Mittel den natürlichen eher überlegen. Vor allem Personen, die sich gegen Zecken schützen wollen, sollten lieber ein herkömmliches Mittel wählen.

Nachts Ruhe haben
Auch wer die ganze Nacht Ruhe haben möchte, sollte zu bewährten Mitteln greifen. Eine weitere Maßnahme für ruhige Nächte besteht darin, das Mittel in die Haare im Bereich der Schläfe einzubringen umso ein 'Depot' anzulegen. Die Wirkung hält somit länger. Wer außerdem noch Fliegengitter vor das Fenster hängt, kann ruhig schlafen und braucht auf frische Luft nicht zu verzichten.

Insekten- und Sonnenschutz
Wer sich gleichzeitig gegen Insekten und Sonne schützen will, trägt zuerst das Sonnenschutzmittel auf und lässt es in die Haut einwirken. Danach kommt das Mittel gegen Insekten – nicht umgekehrt.
Zwischenzeitlich angebotene Präparate zum Einnehmen haben sich nicht bewährt. Leider wirken auch Knoblauch und Alkohol eher abstoßend auf Mitmenschen als auf Mücken und Stechfliegen.

Diese Seite verwendet Cookies. Sie können die Verwendung von Cookies durch Einstellungen Ihres Browsers verhindern. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weiterlesen …